Radtour Reisebericht Comer See Gardasee Norditalien Südalpen (Bericht mit Höhenprofilen und Bildern)


Direkt zum Seiteninhalt

Fahrrad Mitnahme Zug Italien

Weiterreise (Samstag, 26. Juni 2010)

Kurzbericht

Wir fahren nicht nach Hause, sondern es geht mit dem Zug weiter nach San Severino Marche, wo wir die 4-tägige Tour durch Umbrien und die Südtoskana starten (siehe separater Reisebericht).

In fast allen Nahverkehrszügen (Regionale, R) der Trenitalia darf das Fahrrad mitgenommen werden. In der Online-Reiseauskunft der Deutschen Bahn kann man "Fahrradmitnahme" auswählen und bekommt dann auch Verbindungen mit Zügen in Italien, die planmäßig Fahrräder mitnehmen, angezeigt. Meiner Erfahrung nach stimmen die Angaben der DB-Online-Reiseauskunft mit denen auf den Fahrplänen der Trenitalia überein. Zahlreiche Züge haben außen kein Fahrradsymbol. Dennoch darf das Fahrrad mitgenommen werden, wenn die Fahrradmitnahme auf dem Fahrplan vermerkt ist.

Das Fahren in Regionalzügen in Italien ist sehr billig. Allerdings gibt es z.B. keine Ländertickets. Die Fahrt von Mantova in das 380 km entfernte San Severino Marche kostet nur 21,05 EUR (Zum Vergleich Deutschland: 112 km Trier - Koblenz kosten im Regionalexpress 19.60 EUR). Zusätzlich muss aber noch eine Fahrradkarte (3,50 EUR, gültig für ganz Italien) gelöst werden, was wir leider vergessen haben ...

Wir verlassen Mantova um 9:34 Uhr mit R 2915 und erreichen Bologna Centrale um 11:15 Uhr (die Zugbegleiterin kontrolliert unsere Fahrkarten, fragt aber nicht nach einer Fahrradkarte). Weiter geht es ab Bologna Centrale mit R 11535 um 11:36 Uhr. In diesem Zug will der Zugbegleiter unsere Fahradkarten sehen. Wir haben keine und nach kurzer Diskussion und Telefonat des Zugbegleiters dürfen wir ca. 8 EUR pro Fahrrad zusätzlich zahlen (statt 3,50 EUR wenn wir vorher eine Fahrradkarte gelöst hätten). Außerdem sagt uns der Schaffner, dass diese Fahrradkarte nur zur Mitnahme der Räder bis Falconara Marittima berechtigt und wir dort für die Reststrecke wieder eine 3,50 EUR-Fahrradkarte am Schalter kaufen müssen. Wir erreichen Falconara Marittima mit ca. 20 Minuten Verspätung und verpassen dort den Anschlusszug. Am Schalter erfahren wir, dass die Fahrradmitnahme in der Region Marche kostenlos ist und wir für die Reststrecke keine Fahrradkarte benötigen.

Mit R 12075 geht es um 15:56 weiter nach Fabriano (Ankunft 16:57 Uhr). Dort steigen wir in einen zweiteiligen Dieseltriebzug (R 21670) um. Da sich die Schiebetür beider Gepäckabteile nicht öffnen lässt, können wir unsere Räder im Fahrgastraum abstellen (im Zug sind anfangs nur sehr wenig Reisende). Um 17:13 Uhr startet der Zug Richtung San Severino Marche, wo wir um 17:53 eintreffen.

Das "Wunsch-Hotel" (mit guter Bewertung in booking.com) Due-Torri ist leider wegen Urlaubs geschlossen und wir nehmen das 2. Hotel auf unserer Liste.

Übernachtung: B&B*** "Feronia", 60 EUR (Zweibettzimmer) + 4 EUR "Frühstück" (pro Person)
Bewertung: großes und geräumiges Zimmer mit alter aber schöner Einrichtung (u.a. Deckengemälde, war früher mal eine "Nobel-Residenz"), das "Frühstück" für 4 EUR pro Person (Croissant und Heissgetränk) kann man sich sparen und geht besser in die nächste Bar


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü